Erst letzten Monat habe ich hier die Kaia Rücken-App gegen Rückenschmerzen vorgestellt.
In meinem Post hatte ich auch thematisiert, ob Kaia wirkt. Damals konnte ich nur meine ganz persönlich Erfahrung schildern und auf erste Ergebnisse einer klinischen Studie hinweisen, die bis dato allerdings nur als Poster präsentiert worden waren.

Nun wurde die Studie mit dem Titel „Treatment of Low Back Pain with a Digital Multidisciplinary Pain Treatment App: Short-Term Results.“ in der Fachzeitschrift Rehabilitation and Assistive Technology mit spannenden Ergebnissen zur Wirksamkeit von Kaia publiziert:

Damit konnte erstmals gezeigt werden, dass Schmerzen im unteren Rücken signifikant durch eine Therapie per Smartphone verbessert werden können.

180 Nutzer der medizinisch geprüften Rückentherapie-App Kaia wurden in der Studie berücksichtigt. Die Nutzer waren durchschnittlich 33,9 Jahren alt.

Ziel der Studie

Untersucht wurden die Effekte einer digitalen interdisziplinären Schmerztherapie per App zur Behandlung von Schmerzen im unteren Rücken auf Basis einer Kurzzeit-Erhebung von Nutzer-Daten zum Schmerzlevel.

Methodik

Kaia ist eine digitale multimodale Therapie und als Medizinprodukt der Klasse 1 gekennzeichnet.
Die Studie analysierte die anonymisierten Daten der App-Nutzer retrospektiv über einen Zeitraum von zwölf Wochen.
Berücksichtigt wurden die Nutzungsdauer sowie der Einfluss auf das Schmerzlevel mittels einer numerischen Rating-Skala (NRS) – abhängig davon ob die Rückenschmerzen akut, subakut oder chronisch waren.

Ergebnisse

Im Durschnitt reduzierten sich die Schmerzen der Nutzer von 4,8 auf 3,75 Punkte.
Bei Nutzern, die das Programm komplett, also mehr als 12 Wochen, absolvierten, sanken die Werte von 4,6 auf bis zu 2,6 Punkte. Also um mehr als 43 Prozent.

Bewertung

In einer ausgewählten Gruppe von App-Nutzern konnte das Schmerzlevel durch multimodale digitale Therapie signifikant reduziert werden.
Weitere prospektive, kontrollierte Studien sind nötig, um Selektionseffekte und andere Einflussgrößen durch die retrospektive Natur der Studie auszuschließen.

Hintergrund

Kaia wurde von einem Gründer-Team aus München gemeinsam mit führenden Schmerzmedizinern der TU München entwickelt. Die Studie wurde von der Kaia Health Software GmbH in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für interdisziplinäre Schmerzmedizin des Klinikums rechts der Isar durchgeführt.

Kaia ist für iOS und Android verfügbar und kann über die Unternehmenswebsite www.kaiahealth.com heruntergeladen werden.
Die App kann von Betroffenen sieben Tage komplett unverbindlich und kostenfrei getestet werden.

Mit Kaia durchlaufen Patienten täglich ein 15- bis 30-minütiges Training, das sich mittels einer künstlichen Intelligenz stetig an deren individuelle Bedürfnisse anpasst.
Die Therapie umfasst drei Elemente (multimodaler / ganzheitlicher Ansatz):

  • Bewegungsübungen
  • Entspannungsübungen
  • Vermittlung von Wissen über die Krankheit und ihre Therapie

Mein Fazit

Das Ergebnis der Studie hat mich nicht wirklich überrascht. Nach Abschluss der 8-tägigen Testphase, über die ich kürzlich berichtet hatte, nutze ich die App nämlich auch weiterhin 1 bis 2x pro Woche. Und ich kann ihren positiven Effekt auf meinen Rücken nur bestätigen.

Share