Mittelohrentzündung ist etwas ganz scheußlich Schmerzhaftes. Als Vater von drei Kindern weiß man das. Aber nicht immer geben Kinder auch den Schmerz im Ohr an, sondern klagen über Bauschmerzen oder haben einfach Fieber. Mithilfe einer neuen App soll man künftig ganz easy selbst checken können, ob eine Entzündung im Ohr vorliegt.

Hintergrund zur Mittelohrentzündung

Zu einer Entzündung im Mittelohr kommt es meist durch Bakterien (ca. 60 % der Fälle) oder seltener durch Viren.[1] Die Folge sind Schmerzen, Rötung, Erwärmung und Schwellung der Haut oder Schleimhaut. Die Schwellung der Schleimhaut betrifft bei der Mittelohrentzündung häufig auch den Gang, der Mittelohr und Rachen miteinander verbindet. Schwillt dieser Gang zu, können Flüssigkeit und Schleim nicht mehr abfließen und sammeln sich im Mittelohr an.

Die Idee zur Diagnostik einer Mittelohrentzündung mittels Schallwellen

Jetzt haben Forscher an der Universität Washington eine Smartphone-App entwickelt, mit der man ganz einfach diese Flüssigkeit im Mittelohr hören kann.[2] Dazu benötigt man lediglich etwas Papier sowie ein Smartphone mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher. Das Smartphone sendet dann eine Serie von sanften Zwitschertönen durch einen Papiertrichter, den man selbst basteln und am Mikrofon und Lautsprecher anbringen kann. Und je nachdem wie das Gezwitscher ans Smartphone reflektiert wird, kann die App mit einer Wahrscheinlichkeit von 85 % vorhersagen, ob sich Flüssigkeit im Mittelohr befindet oder nicht.

 

Mein Fazit

Diese App liefert einfach und schnell wie ein Fieberthermometer eine Antwort auf die Frage, ob sich im Mittelohr Flüssigkeit befindet oder nicht. Befindet sich Flüssigkeit im Mittelohr, ist das ein hilfreicher Hinweis für Eltern, dass ein Arztbesuch angeraten ist.

Unser Tipp:

Darüber wie man mit Schallwellen Arthrotische Veränderungen in Gelenken detektieren kann, haben wir kürzlich berichtet: http://www.healthcareheidi.de/2019/05/07/the-sound-of-arthrose/


[1] http://www.patientenleitlinien.de/Mittelohrentzuendung/mittelohrentzuendung.html

[2] https://stm.sciencemag.org/content/11/492/eaav1102?rss=1

Share