Mückenstiche nerven total, weil sie fürchterlich jucken. Die Erfindung eines Karlsruher Start-ups will dem Problem bald total smart zu Leibe rücken. Mit konzentrierter Hitze und heat_it, einem kleinen Device fürs Smartphone.

Es gibt einige wissenschaftliche Belege dafür, dass Hitze bei durch Insektenstiche verursachten Juckreiz wirksam ist. Ursprünglich nahm man an, dass Hitze die Eiweiß-Moleküle der Stoffe, die die Insekten beim Stich in die Haut einbringen, zerstört. Mittlerweile geht man davon aus, dass die Ausschüttung des körpereigenen Histamins, das die Schwellung und den Juckreiz verursacht, reduziert wird.

Es gibt bereits Lösungen in Form von elektronischen Stiften auf dem Markt, die mit konzentrierter Wärme arbeiten. Sie sind aber alle relativ groß und benötigen Batterien für den Betrieb.

Die Idee des Start-ups für heat_it

Die Tüftler suchten nach einer Lösung, die möglichst klein ist und ohne Batterien funktioniert. Entwickelt haben sie heat-it. Das ist ein kleines Device in der Größe eines Zuckerwürfels. Es passt also ganz easy an den Schlüsselbund, so dass man es immer dabei haben kann.

Heat_it in der Hand eines der Gründer
heat_it ist gerade mal so groß wie ein Stück Würfelzucker © Kamedi GmbH

Die Anwendung ist kinderleicht

Kinderleichte Anwendung des heat_it © Kamedi GmbH

Zuerst steckt man den heat_it in ein Smartphone und die zugehörige App öffnet sich automatisch.
Dann wählt man in der App aus, welches Insekt einen gestochen hat, ob man ein Kind oder einen Erwachsenen behandeln möchte. Auch die  Empfindlichkeit der Haut an der Stichstelle gibt man an. Die nötige Anwendungsdauer und Behandlungstemperatur wird abhängig vom Insekt, der persönlichen Empfindlichkeit und der Empfindlichkeit der Körperstelle beim heat_it perfekt angepasst.
Nun drückt man auf Start, hältt den heat_it für wenige Sekunden an die betroffene Hautstelle und der nervigen Juckreiz ist ruckzuck weg. Der heat_it nutzt das wissenschaftlich nachgewiesene Wirkprinzip der Hyperthermie. Dabei werden die Insektenstiche rein durch die lokale Erwärmung der Haut behandelt. Weil der heat-it ohne Chemie arbeitet, soll er auch für Schwangere und Kinder geeignet sein.

Wo gibt es den heat_it?

Das Produkt ist aktuell noch nicht erhältlich. Die Entwickler streben eine Zulassung als Medizinprodukt an. Sobald das Device die CE-Zertifizierung erhalten hat, kann es auf den Markt.

Mein Fazit

Kürzlich war ich auf Mallorca, um noch ein wenig den Sommer zu verlängern. Was mir nicht klar war, war die Tatsache, dass es im Herbst dort vor Mücken nur so wimmelt. In der Unterkunft befand sich ein Moskitonetz überm Bett. Im Bad standen jede Menge chemische Repellentien. Das war ein deutlicher Hinweis, den ich aber zunächst nicht wahrgenommen hatte. Am ersten Morgen war ich übersät mit Stichen, die alle ganz schlimm juckten. Hätte ich da heat_it zur Hand gehabt, wäre der restliche Urlaub vielleicht deutlich entspannter verlaufen. Allerdings soll man heat_it ja möglichst rasch nach dem Stich anwenden. Wenn man aber nicht direkt spürt, dass man gestochen wurde, ist das allerdings schwer umsetzbar. Aber sobald die nächste Mückenplage kommt, wollen wir heat_it testen, sofern es dann bereits verfügbar ist. Wir finden die Idee hot und drücken den Jungs auf alle Fälle die Daumen!!

Share