Automatisierte Insulinabgabe dank künstlicher Intelligenz (KI) – Diabeloop will nach eigenen Angaben die Behandlung des Typ-1 Diabetes automatisieren und personalisieren und geht mit seinem Closed Loop System DBLG1 einen Schritt weiter, als es die erste Generation der Hybrid AIDs tut: zusätzlich zur Basalrate soll das DBLG1 auch die Bolusrate selbstständig steuern.1

AID – Automatische Insulin Dosierung

AID Systeme sind eine Kombination aus kontinuierlichem Glukosemonitoring (CGM), kontinuierlicher Insulinzufuhr über eine Insulinpumpe (CSII) und einem intelligenten Algorithmus, der auf Basis der gemessenen Glukosewerte die erforderliche Insulinmenge berechnet, die dann automatisch über die Pumpe abgegeben wird.

Gestartet mit dem einfachsten Ansatz – die Insulinpumpe stoppt, wenn die Glukosewerte unter einen bestimmten Wert fallen – konnten neuere AID Systeme bald die Basalinsulinabgabe automatisch anpassen. Je nachdem, ob der Glukosespiegel steigt oder sinkt. Mit dem MiniMedTM 670G-System hat Medtronic plc bereits im Juni 2017 das weltweit erste Hybrid Closed Loop System, das eine individuelle und automatisierte Abgabe von Basalinsulin ermöglicht, in den US-amerikanischen Markt eingeführt.

Diabeloop_AIDSystem_Diabetes_Insulindosierung_HealthcareHeidi
©Diabeloop, Diagram DBLG1 AID-System

Das DBLG1 des französischen Unternehmens Diabeloop geht nun einen Schritt weiter und kann auch automatisch Korrektur-Boli abgeben, wenn die gemessenen Glukosewerte als zu hoch an die Insulinpumpe gemeldet werden.

Der nächste Schritt – aber noch Zukunftsmusik – ist ein System, das Mahlzeiten erkennen kann und automatisch die richtigen Mahlzeiten-Boli abgibt, so dass ein hoher Glukosewert von Anfang an verhindert werden kann. Auch daran arbeitet Diabeloop.

Closed Loop: Die Funktionsweise des DBLG1

Das DBLG1 basiert auf einem selbstlernenden Algorithmus, der über Bluetooth-Technologie mit einem kontinuierlichen Glukosemonitor und einer Insulinpumpe verbunden ist. Der Diabeloop-Algorithmus misst in Echtzeit die Glukosewerte des Patienten, überträgt und berechnet – unter Berücksichtigung der Anamnese, Physiologie und der Dateneingaben, z. B. zu Mahlzeiten und körperlicher Aktivität – automatisch die Insulindosis.

Die Daten einer 12-wöchigen offenen, randomisierten Multicenter-Studie zeigen, dass sich die Patienten, die mit dem DBLG1 Closed Loop System behandelt wurden, fast 2,5 Stunden täglich mehr im Zielglukosebereich befanden als die Kontrollgruppe, die mit einem konventionellen Open Loop System behandelt wurde.2 Weitere Studien sollen noch in diesem Jahr folgen.

Diabeloop steht mit dem DBLG1 in Deutschland kurz vor Markteinführung. Gespräche mit Krankenkassen und dem G-BA laufen. Die CE-Kennzeichnung liegt bereits seit 11/2018 vor.

Mein Fazit

Typ-1-Diabetes ist ein „Vollzeitjob“. Aufgrund einer Autoimmunerkrankung kann die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr produzieren. Betroffene müssen es sich lebenslang zuführen. Der Bedarf ändert sich mehrfach am Tag und auch in der Nacht – abhängig von Ernährung, körperlicher Aktivität, Gesundheitszustand, Stress und vielen anderen Einflüssen.

Diabeloop_AIDSystem_Diabetes_Insulindosierung_HealthcareHeidi
©Diabeloop

Seit vielen Jahren arbeiten Forscher daran, das Management der Krankheit zu automatisieren und eine Art künstliche Bauchspeicheldrüse zu schaffen. Moderne AID Systeme können durch maschinelles Lernen den Betroffenen therapeutische Entscheidungen abnehmen, die ihren Alltag mit Typ-1 Diabetes bestimmen. Ein Closed Loop System wie das MiniMedTM 670G-System fehlt in Deutschland, so dass viele Patienten*innen zu „Do it yourself“-Lösungen greifen. Diese sogenannten „Looper“ bauen sich ihre eigenen Closed Loop Systeme aus auf dem Markt befindlichen CGM-Systemen, Insulinpumpen sowie mittels einer im Internet frei verfügbaren Software mit entsprechenden Steuerungsalgorithmen.

Ein System wie das DBLG1 wäre eine echte Bereicherung für ein selbstbestimmtes, autonomes Diabetes-Management, würde die Betroffenen deutlich länger im Zielglukosebereich halten und damit kurzfristige wie langfristige Diabetes bedingte Risiken minimieren. Ein echtes mehr an Lebensqualität.

Wer tiefer einsteigen will, dem sei diese Präsentation von Dr. Christian Krey, Diabeloop, empfohlen:

Diabeloop_AIDSystem_Diabetes_Insulindosierung_HealthcareHeidi

Einen kurzweiligen Film über den Alltag einer „Looperin“ finden Interessierte übrigens unter diesem Link: Lisa Schütte, mein Alltag als Looperin.


Apps zur Nährwertanalyse, neue Therapien bei Typ-2 Diabetes, innovative Ansätze der Blutzuckerkontrolle, moderne Behandlung von Folgeerkrankungen – auf HealthcareHeidi blogge ich regelmäßig rund um das Thema Diabetes. Folgen Sie einfach diesem Link https://www.healthcareheidi.de/


1 Basalinsulin deckt den Grundbedarf an Insulin, um Tag und Nacht stabile Blutzuckerwerte aufrechtzuerhalten. Bolus-Insuline werden zusätzlich verabreicht, um einen erhöhten Blutzucker zu korrigieren oder den Blutzuckeranstieg der nächsten Mahlzeit aufzufangen.

2 http://abstract.sfdiabete.org/congress/medias/2019/backoffice/59216/abstract/abstract.pdf


*Werbung – unbezahlt – wegen Namensnennung / Verlinkung*

Share