*Werbung – unbezahlt – wegen Namensnennung / Verlinkung*

Keine Utopie. Wissenschaft. Forscher der Purdue University, Indiana, USA, haben ein Pflaster entwickelt, das eine schonende Hautkrebstherapie des schwarzen Hautkrebs (medizinisch „malignes Melanom“) ermöglichen soll.

Der schwarze Hautkrebs

Der schwarze Hautkrebs ist die bösartigste Form des Hautkrebses. Es ist für 90% der Todesfälle durch Hauttumoren verantwortlich, da die Krebszellen schon sehr früh über die Lymphbahnen und Blutgefäße streuen. Metastasen in anderen Regionen des Körpers können daher früh gebildet werden. Weltweit ist der schwarze Hautkrebs die Krebserkrankung mit der stärksten Zuwachsrate.

Mögliche Therapien

Die Operation ist die Therapie der ersten Wahl. Je nach Tumorstadium können bzw. müssen adjuvante (begleitende) Therapien, wie Strahlentherapie, Arzneimittel, immunonkologische Therapien oder eine Chemotherapie folgen. Alle Therapien sind häufig, aufgrund der Toxizität und der Nebenwirkungen wiederkehrender Behandlungen, belastend.

Tragbares Pflaster als Behandlungsoption bei schwarzem Hautkrebs?

Wenn man den Forschern der Purdue University Glauben schenken darf, kann das Hautkrebspflaster Betroffenen eine schmerzlose, minimal invasive und wenig belastende Behandlung ermöglichen. Verwendet werden extrem kleine, langlebige Silizium-Nanonadeln mit geschärften eckigen Spitzen, die – lt. den Forschern um Hyungjun Kim – schmerzfrei in die Haut injiziert werden. Trägermodul ist ein dünner, flexibler und wasserlöslicher medizinischer Film, der während des Einführens der Nadeln konform mit der Oberfläche der Haut verbunden werden kann und sich innerhalb von einer Minute vollständig auflöst.

Resorbierbares Pflaster mit Nanonadeln zur Therapie bei schwarzem Hautkrebs
Bioresorbierbares Hautpflaster, Purdue University

Die auf dem Film befindlichen Nanonadeln sind mit dem Wirkstoff beladen, der über Monate in das Gewebe abgegeben wird. So können Chemotherapeutika nachhaltig, mit nur minimalen Nebenwirkungen, an der Melanomstelle abgegeben werden. Die Silizium-Nanonadeln sind biokompatibel und in Gewebeflüssigkeit löslich und können damit vollständig im Körper resorbiert werden.

Das Forscherteam sucht aktuell nach Partnern für die Herstellung und Vermarktung der Pflaster. Die Forschungsarbeit wird vom Air Force Office of Scientific Research (AFOSR: FA2386-18-1-40171) unterstützt.

Mein Fazit

In den letzten Jahren hat die Zahl der Hautkrebs-Neuerkrankungen drastisch zugenommen. Moderne, nebenwirkungsarme Therapien, die nicht den ganzen Körper in Mitleidenschaft ziehen, wären willkommen. Leider stehen wir jedoch auch mit dieser Methode noch am Anfang. Die weitere Entwicklung zu beobachten, lohnt meines Erachtens auf jeden Fall.

Allgemeine Informationen zum schwarzen Hautkrebs (malignes Melanom) finden Interessierte zum Beispiel auf der Webseite der Deutschen Krebshilfe oder auf der Seite krebs.de des Unternehmens Bristol Myers Squibb

Weitere spannende Beiträge zum Thema Smarte Hautkrebsfrüherkennung oder Teledermatologie finden Interessierte in diesem Blog.


Quellen:

Purdue University, West Lafayette, Indiana, USA; Research Foundation News

Hyungjun Kim et al., Bioresorbable, Miniaturized Porous Silicon Needles on a Flexible Water-Soluble Backing for Unobtrusive, Sustained Delivery of Chemotherapy, ACS Nano 2020, 14, 6, 7227–7236

Gesundheitsberichterstattung des Bundes, Heft 22, Robert Koch-Institut

 

Share